Oslo, von Natur aus schön!

Vom schönen Blau ins schöne Grün – auf dem Wasserweg nach Oslo.

 

Endlich! Meine erste Kreuzfahrt. Zwar nur eine klitze kleine, aber jeder fängt ja mal klein an, oder!? 3 Tage Auszeit und zum ersten mal auf Norwegischen Boden. Außer im Fernseher, hatte ich eigentlich noch nie was von Norwegen gesehen, mich auch noch nie wirklich damit befasst, dennoch freute ich mich schon Wochen vorher auf diesen Kurztrip.

WP_20150919_10_11_06_Pro

Gestartet sind wir aus Kiel. Check-In und Boarding waren total unkompliziert und schnell erledigt und dann war es soweit. Beim Betreten des Schiffes glaubte ich fast in einer Einkaufsmeile oder ähnlichem gelandet zu sein. Unsere Kabine war auch recht schnell gefunden und dann ging es gleich mal aufs sogenannte „Sonnendeck“ um zu beobachten, wie wir ablegten und um einfach zu genießen.

Aussicht auf Laboe bei Kiel

Aussicht auf Laboe bei Kiel

Auf dem Schiff selbst gibt es fast nichts, was es nicht gibt. Zum Schlemmen und Genießen ein Buffet-Restaurant, Á la Carte Restaurant, Italiener, Tapas Bar, Burger Bar, Promenaden Café, einen Pub und die tolle Observation Lounge am Buck des Schiffes mit einer herrlichen Sicht aufs Wasser. Im Color Shop, der Fashion Boutique, im Parfüm und Kosmetik Shop oder dem Taxfree Market findet wird man bestimmt fündig beim shoppen und der 24 Stunden Kiosk bietet alles was man sonst so braucht. Auch für jede Menge Spaß, Unterhaltung und Entspannung ist gesorgt. Es gibt ein Casino, einen Golfsimulator, eine Kinderspielecke, den Adventure Planet und Teen´s Plaza, sogar einen Spa und Fitness Bereich und sogar ein Aqualand. Da, die Überfahrt ca 20 Stunden dauert soll natürlich auch die Abendunterhaltung gesichert sein. Neben Showeinlagen und Musikern in den verschiedenen Bars, gibt es auch einen Nachtclub und jeden Abend die tollen Shows in der Showlounge. Ein tolles Ambiente und wirklich gut gemachtes Entertainment!

Innenkabine

Innenkabine

Cocktail in der Observation Lounge

Cocktail in der Observation Lounge

Irish Pub

Irish Pub

WP_20150918_15_29_44_Pro

Eingang zum Buffet-Restaurant

Nachtisch - sooooo guuuut!!!!

Nachtisch – sooooo guuuut!!!!

Kronleuchter

Kronleuchter

Am Abend erreicht man die Storebæltsbroen, die Große Belt Brücke, die den Westen und den Osten von Dänemark verbindet. 2694 Meter lang und damit Europas längste Hängebrücke und die drittlängste weltweit.

Storebæltsbroen - Große Belt Brücke

Storebæltsbroen – Große Belt Brücke

Am frühen Morgen erreicht man den Oslo-Fjord, durch den man ca. 3 Stunden fährt. Für mich persönlich, ich nehme es mal vorweg, war das das Highlight der Reise. Der wunderschöne Fjord vom Wasser aus. 🙂 Viele Hügel im satten grün, größere und winzige Inseln, auf denen teilweise sogar Häuschen stehen.

WP_20150918_08_39_36_Pro

WP_20150918_08_39_29_Pro

WP_20150918_08_41_17_Pro

WP_20150918_14_30_34_Pro

Aber auch in Oslo selbst haben wir viel schönes gesehen, trotz des kurzen Aufenthaltes. Da die Zeit in der zweitteuersten Stadt der Welt knapp war und wir möglichst viel sehen wollten, entschieden wir uns für eine „Statdrundfahrt“. Die beste Rundfahrt, die ich je mitgemacht habe, denn neben einer Fahrt durch das Stadtzentrum vorbei am Königsschloss, Opernhaus, Osloer Rathaus, durch den historischen Statdteil Kvadraturen usw gehörte ein Besuch im Fram – Museum, ein Spaziergang durch den wirklich schönen Vigeland Skulpturenpark, ein Besuch bei der Skisprungschanze auf den Holmenkollen dazu und wir hatten die süßeste Reiseleitung, die es geben kann! Eine alte Dame, mit weißem Haar, namens Margaret. Sie hat uns alles ganz genau und mit so viel Leidenschaft  und Humor erklärt, dass es wirklich großen Spaß machte ihr zuzuhören. Man musste sich fast zurückhalten, sie nicht einfach mal zu knuddeln. Da sie das Ganze freiberuflich macht, darf sie ihrer Arbeit so lange nachgehen, wie sie kann und möchte und das ist auch gut so, denn sie lebt es und hat sooo viel zu erzählen. Gutes Wetter kam am Ende sogar noch oben drauf.

Holmenkollen aus der Ferne

Holmenkollen aus der Ferne

Skisprungschanze Holmenkollen

Skisprungschanze Holmenkollen

Wir genießen die Aussicht

Wir genießen die Aussicht

Aussicht vom Holmenkollen

Aussicht vom Holmenkollen

Gerne wäre ich noch mit dem Lift bis ganz nach oben gefahren um noch mehr zu sehen, aber dazu hat die Zeit leider nicht gereicht. Man kann eben nicht alles haben.

 

Fram - Museum

Fram – Museum

Forschungsschiff Fram

Forschungsschiff Fram

Immer wieder hatte ich überlegt ob ich vielleicht doch noch Biologin/Meeresbiologin werde und auch eine Reise in die Antarkis reizt mich sehr, also war die Freude groß, als wir ein echtes Forschungsschiff besuchten. Die Fram, von 1893–1912 von Polarforschern benutzt. Wohl nicht mehr mit den heutigen Forschungsschiffen vergleichbar, aber mindestens genau so spannend! Und ich war drauf! Kein Holzschiff fuhr jemals – weder im Süden noch im Norden – auf höheren Breitengraden als die Fram.

 

Vigeland-Skulpturenpark im Frognerpark

Vigeland-Skulpturenpark im Frognerpark

Monolith mit Skulpturen "Zyklus des Lebens"

Monolith mit Skulpturen „Zyklus des Lebens“

Skulptur aus Granit "Familie"

Skulptur aus Granit „Familie“

Hier wird der Friedensnobelpreis verliehen

Hier wird der Friedensnobelpreis verliehen

Im Großen und Ganzen, kann ich jedem, der Lust hat einen Kurztripp nach Skandinavien zu machen, diese Minikreuzfahrt nur empfehlen! Es gibt viel zu sehen und die Natur ist wirklich wunderschön!

Obwohl es auf der Rückfahrt ganz schön schaukelig war, ist keiner von uns seekrank geworden – die große Kreuzfahrt kann also kommen! 🙂

 

 

Teil des Sonnendecks

Teil des Sonnendecks

Rettungsboote sind natürlich Vorschrift

Rettungsboote sind natürlich Vorschrift

Unser Kreuzfahrt - Schiffchen im Hafen von Oslo

Unser Kreuzfahrtschiffchen im Hafen von Oslo