Wenn es plötzlich tatsächlich unterm Riesenrad spukt

Auf dem Weg in die Hauptstadt war ich diesmal ganz besonders aufgeregt, denn es wartete ein ganz besonderer Tag auf mich und das ziemlich gleich nach meiner Ankunft. Seit Wochen freute ich mich auf diesen Tag! Endlich, endlich, endlich durfte ich in den seit 14 Jahren geschlossenen und inzwischen zerfallenen Spreepark im Plänterwald Berlin (von dem ich ja bereits vor kurzem berichtete). Schon auf dem Waldweg zum Park hüpfte ich ganz aufgeregt hin und her, als ich den Zaun und das Riesenrad in der Ferne sah formte sich mein Mund zu einem breiten Grinsen und dann war es so weit. Sabine Lindner (Projektleiterin) und Christopher Flade, den ich ich von meinen unzähligen Recherchen im Internet über den Spreepark, kannte, begrüßten uns am Eingang, freuten sich über unsere Fan-Tickets, übergaben uns die Bändchen für eine der ersten Reihen und erklärten uns kurz, wie und wo wir nach der Vorstellung die Schauspieler treffen. Oh mein Gott, war ich aufgeregt – jetzt noch mehr!

Nun stand ich also, ca. 18 Jahre nach meinem letzten Besuch, im Spreepark. Hätte ich gewusst, dass es eine zeitlang Führungen im geschlossenen Spreepark gab, wäre ich längst früher hier gewesen und zwar ständig…. Aber jetzt stand ich hier und diesen Tag und die Erinnerungen konnte mir keiner mehr nehmen. Nach ein paar Metern stand ich dann auch schon vor einem Wagon der Hutbahn, einem Wagon der Spreeblitz-Achterbahn und meine geliebten Schwanenboote. Leider konnten wir nicht durch den kompletten Park laufen, aber mein Herz klopfte auch so ganz doll und nun stand uns ja noch der „Spuk unterm Riesenrad“ bevor. Auf der Naturbühne unterm Riesenrad, war ein buntes Bühnenbild aufgebaut. Schnell noch ein Programmheft und was zu Trinken besorgt, warteten wir gespannt auf den Beginn des Stückes. Genau hier wurde 1978 das Original „Spuk unterm Riesenrad“ gedreht!

Das Sommertheater „Spuk unterm Riesenrad“ wurde komplett durch Spenden finanziert. Also Danke an die mindestens genau so verrückten Fans 😉 Auch ich ging nicht ohne ein Dankeschön nach Hause (siehe Fotos unten).

Dann ging es los!

 

Naturbühne unterm Riesenrad

Naturbühne unterm Riesenrad

 

Teil der "Bühne"

Teil der „Bühne“

Die Kinder Tammy und Keks verbringen die Ferien bei Oma und Opa auf dem Rummel im Plänterwald. Opa besitzt eine Geisterbahn und hat 3 neue Figuren besorgt – Riese, Rumpelstilzchen und Hexe. Als die Kinder alleine sind kommt es zu einem „Grießbreiunfall“ bei dem die Figuren ganz klebrig und schmutzig werden. Tammy und keks schmeißen sie zum einweichen kurzer Hand in die Spree, doch dann werden die Figuren lebendig und es beginnt eine wilde Jagd.

Ich bin immernoch total begeistert, wie toll das ganze gemacht war. Die Kostüme, die Maske, die großartige Musik und die pfiffigen Ideen. Die Schauspieler waren wirklich sensationell, sie waren so „echt“, hatten alle super Stimmen, denn erstens haben sie auch einiges gesungen und zweitens mussten sie zu unserer Aufführung ganz ohne Mikro spielen, denn dafür war es zu windig und das alte quietschende Riesenrade zu laut. Jedes Wort kam bei uns an! Mit einem Trabi,einem alten Stabstaubsauger,dessen Stecker in einer Nase verschwand, einem tanzenden, etwas verwirrtem Polizisten und viel Humor, brachte uns das Stück immer wieder zum Lachen und ich glaube mein Lachen ist bis heute im Gesicht hängen geblieben. Wir waren noch einmal Kinder und mitten in einem unserer Lieblingsfilme gelandet und zwar am Originaldrehort unterm Riesenrad im Spreepark! Es war wirklich wirklich sooooo schön und ich bin schon ein bisschen traurig, dass es schon wieder vorbei ist….

In der Pause konnte man die Wurfbude tatsächlich benutzen und tolle Preise gewinnen oder sich noch ein wenig im Spreepark umsehen (da wo erlaubt). Wofür ich mich entschieden habe, steht wohl außer Frage 😉

 

Jetzt möchte ich euch aber etwas an einem der schönsten Erlebnisse teilhaben lassen. Herein spaziert ins Spuk-Theater im Spreepark!

Riese,Rumpi und Hexe sind zum Leben erwacht

Riese,Rumpi und Hexe sind zum Leben erwacht

 

Tammy, Oma, Opa, Keks und Oberwachtmeister Bullerjahn - Die Ermittlungen haben begonnen

Tammy, Oma, Opa, Keks und Oberwachtmeister Bullerjahn – Die Ermittlungen haben begonnen

 

Inzwischen durch einen Zauber den Menschen angepasst, wollen Rumpi, Hexe und Riese sich auf einen modernen "Besen" davon machen

Inzwischen durch einen Zauber den Menschen angepasst, wollen Rumpi, Hexe und Riese sich auf einen modernen „Besen“ davon machen

 

Rumpi ärgert sich so sehr über den Stecker in der Nase, das der "Besen" durch einen Zauberspruch der Hexe genug Energie zum Fliegen ziehen kann

Rumpi ärgert sich so sehr über den Stecker in der Nase, das der „Besen“ durch einen Zauberspruch der Hexe genug Energie zum Fliegen ziehen kann

 

Mehr möchte ich nicht verraten. Vielleicht wird ja irgendwann wieder gespukt. Bis dahin könnt ihr euch ja mal den Film ansehen 😉

 

FINALE

singendes Finale

 

bereit für den Schlussaplaus

bereit für den Schlussaplaus

Hier noch ein paar Einblicke in den verfallenen Spreepark heute….

Wagon der Hutbahn "Chapeau Claque"

Wagon der Hutbahn „Chapeau Claque“

 

Wagon der Achterbahn Spreeblitz

Wagon der Achterbahn Spreeblitz

 

Kinderbühne- Hier wurde früher das Program von den Clowns Hop &Hopsi gespielt

Kinderbühne- Hier wurde früher das Program von den Clowns Hop &Hopsi gespielt

 

"Boote" der Schwanenfahrt

„Boote“ der Schwanenfahrt

WP_20150905_16_34_13_Pro

WP_20150905_14_45_31_Pro

Das 45 m hohe Riesenrad – heute im besonderen „Spuk-Gewand“

WP_20150905_16_33_19_Pro

WP_20150905_16_30_04_Pro

Piratenschiff

 

Haribo Verkaufsstand

Haribo Verkaufsstand

Spielplatz

Spielplatz

 

Fachwerkhaus vom alt-englischen Dorf 2010 Drehort für "Wer ist Hanna?"

Fachwerkhaus vom alt-englischen Dorf
2010 Drehort für „Wer ist Hanna?“

 

In einem der Zimmer alles voller Bälle

In einem der Zimmer alles voller Bälle

 

Behind the Scenes 😉

DSCI0018

Ganz liebe Worte und Fotos folgten.

DSCI0020

Unser Dankeschön für die Unterstützung (Spende) und den Besuch!

 

CIMG7649

CIMG7652

CIMG7683

 

Ein unvergesslicher Tag! Danke noch einmal an das Spuk-Theater!!

(Fotos wurden mit Erlaubnis des Spuk-Theaters veröffentlicht)